Fangotherapie

Fango-Balneotherapie

Fangotherapie

FANGO-BALNEOTHERAPIE

Der in unserem Thermalbad verwendete Schlamm besteht aus einem festen Element (Ton), einem flüssigen (Salz-Brom-Iod-Wasser) und einem biologischen (Mikroorganismen).

Er stellt sich als dunkelgrauer Matsch dar, der aus feinem Schlamm gebildet wird, der auf eine Temperatur von 60 bis 70° C erwärmt wird und dann langsam abkühlt.


Die biologischen und therapeutischen Wirkungen sind auf die folgenden Punkte zurückzuführen: Entzündungshemmende Wirkung, analgetische Wirkung, Wirkung als Muskelrelaxans, eutrophe Wirkung, stimulierende Wirkung auf eine Reihe von Stoffwechselprozessen, Auswirkungen auf das Gesamtkörpergefühl.

Der Salz-Brom-Iod Schlamm dient als Primärbehandlung im weiten Bereich der Beschwerden des Stütz- und Bewegungsapparats und als zuverlässige Behandlung bei vielen Erkrankungen anderer Organe und Systeme.

Die Fangotherapie wird bei folgenden Erkrankungen angewandt:

Fangotherapie

 

OSTEOARTHROSE: verbreitete Osteoarthritis, Arthritis der Hals- oder Lendenwirbel, Osteoarthritis der Gliedmaßen, Bandscheibenleiden ohne Einklemmung und ohne Symptome einer Reizung oder Kompression von Nerven, Nachwirkungen der Operationen bei Bandscheibenvorfällen, Nackenschmerzen rheumatischen Ursprungs, Perirathritis der Schultergelenke (akute Formen ausgeschlossen), ruhende rheumatoide Arthristis , Arthrose, Polyarthritis, Osteoarthritis, Nachwirkungen von Gelenkrheumatismus, Periarthritis, Spondylitis ankylosans, Spondylose, Spondylolisthesis


OSTHEOPOROSE

WEICHTEILRHEUMA: Entzündliches Rheuma (ruhend), rheumatische Fibrose, rheumatische Tendinitis, rheumatische Lumbago, Fibrose, Fibromatose

 

Leistungen in Verbindung mit der Fangotherapie

Fangotherapie

BALNEOTHERAPIE: Die thermale Balneotherapie verwendet das therapeutisch wirksame Mineralwasser und verbindet die (unspezifischen) physikalischen Eigenschaften und die biologischen und therapeutischen Wirkungen der Mineralien, die jedes Mineralwasser zu einer Lösung mit einer einzigartigen chemisch-physikalischen Zusammensetzung machen.


HYDROMASSAGE: Dies ist eine besondere Massagemethode, bei der das aus den Quellen sprudelnde Thermalwasser und der dabei erzeugte Druck genutzt wird. Zu diesem Zweck werden Wannen mit mehreren Düsen eingesetzt, aus denen das mit Luft gemischte Wasser mit einem ausreichend hohen Druck strömt und je nach Bedarf eingestellt werden kann.

Die Düsen sind zweckmäßig von der Fußsohle bis zur Brust ausgerichtet, um die venöse Blutzirkulation zu fördern.


SPELÄOTHERAPIE: Die Höhle ist eine Umgebung, in deren Innerem das vom Thermalwasserdampf gesättigte Thermalwasser mit einer Temperatur von 45 °C und mit relativer Luftfeuchtigkeit von 98-100 % sprudelt


ALLGEMEINE MASSAGEN: Die Massagetherapie wird in der Regel nach der Fangotherapie durchgeführt und besteht aus einer allgemeinen therapeutischen Massage mit einer Dauer von 20 Minuten

Share by: